image

Was ist drin?

Brombeeren enthalten wichtige Mineralstoffe. Vor allem liefern sie viel Kalzium und Magnesium. Neben gesunden Fruchtsäuren, Flavonoiden, Vitamin C und vor allem viel Provitamin A, das als Farbstoff in den Früchten vorkommt. Daraus kann unser Körper Vitamin A machen, das wichtig ist für gesunde Haut und Schleimhäute, für die Bildung von Blutkörperchen, den Stoffwechsel und für gute Augen. Vitamin A unterstützt dazu noch das Immunsystem.

Was ist das?

In der Botanik versteht man unter dem Begriff „Brombeere“ verschiedene verwandte Arten der Gattung Rubus, die an Waldrändern oder Lichtungen wachsen. Sie gehören zu den Rosengewächsen und haben weiße bis rote Blüten. Die Brombeerfrüchte sind, genauso wie die verwandten Himbeeren, Sammelsteinfrüchte. Und wenn man’s dann ganz genau nimmt: Eine Beere ist die Brombeere gar nicht. Sie setzt sich nämlich aus vielen kleinen Steinfrüchten zusammen.
Brombeeren sind dunkelrot bis schwarzviolett oder schwarz und glänzen oft. Bei uns in Deutschland sieht man wild wachsend vor allem die Echte Brombeere (Rubus fruticosus). Finden kann man die Brombeere in Europa, Nordafrika, Vorderasien und in Nordamerika. In Europa soll es sogar mehr als 2000 Sorten geben. Für den Smoothie purple benutzen wir Brombeeren aus Serbien. Die schmecken süß und irgendwie auch ein bisschen sauer.

Und sonst so?

Mit nur einer Handvoll Brombeeren kommt man locker auf den empfohlenen Tagesbedarf an Silizium. Silizium aktiviert den Zellaufbau, hemmt den Alterungsprozess in Geweben und sorgt für ein gesundes Bindegewebe und somit auch für straffe, glatte Haut. Außerdem ist es wichtig für die Elastizität und Festigkeit der Blutgefäße und mildert Krampfadern und Besenreiser.