image

Was ist drin?

Stangensellerie gehört zu den Gemüsesorten mit den wenigsten Kalorien. Das kommt daher, dass Staudensellerie zu über 90 Prozent aus Wasser besteht. Neben dem vielen Wasser besitzt Sellerie aber auch wichtige Vitamine wie Provitamin A, Vitamin C und E und Vitamine der B-Gruppe. Außerdem die Mineralstoffe Natrium, Magnesium, Kalzium und viel Kalium. Da ein hoher Kaliumgehalt harntreibend wirkt, wird Sellerie gern zum Entschlacken verwendet.

Und sonst so?

Wenn man ein Stück Sellerie isst, verbraucht man beim Essen mehr Kalorien als das Stück selbst enthält. Wo gibt’s das schon?

Was ist das?

Sellerie (Apium) gehört wie der Fenchel zur Familie der Doldenblütler und wird je nach Region auch Eppich, Gailwurz oder Schoppenkraut genannt. Das Gemüse trifft man in unseren heimischen Gärten und im Mittelmeer an. Es gibt 30 verschiedene Arten von Sellerie, die in 3 Untergruppen unterteilt werden. Den Knollensellerie, eine große runde Wurzel, die man aus Muttis Gemüsebrühe kennt. Den Stangensellerie mit seinen grünen langen fleischigen Blattstielen, die man von hungrigen Models kennt. Und zuletzt den Schnittsellerie, der aussieht wie Petersilie. Dabei haben Stangensellerie und Schnittsellerie einen intensiveren würzigen Geschmack.
Und da schon Amy Winehouse von ihm gesungen hat (Wer kennt’s nicht: “Why don’t you come on over Sellerie?” Oder so ähnlich …) und wir den würzigen Geschmack toll finden, steckt der Stangensellerie aus Benelux in unserem green smoothie no. 3.