image

Was ist drin?

Dass Vanille mehr kann, wussten schon die alten Mayas und Azteken und setzten Vanille nicht nur als Heilmittel und zur allgemeinen Kräftigung des Organismus ein, sondern auch als Aphrodisiakum (Belebung der Geschlechtsorgane und so). Außerdem soll Vanille die erotische Anziehungskraft erhöhen, denn der Duftstoff Vanillin ist chemisch eng verwandt mit den natürlichen Sexuallockstoffen des Menschen. Die Duftessenzen der Vanille werden deshalb auch besonders häufig in Parfüms verwendet. Ttssssss…die Tricks der Parfümindustrie.

Wie sich der Genuss einer Pulle white bemerkbar macht, ist übrigens bisher nicht weiter erforscht…

Was ist das?

Die Vanille ist nach Safran das zweitteuerste Gewürz der Welt. Moment mal, Gewürz? Was hat das denn hier im Fruchtlexikon zu suchen? Der aromatische Geschmack der Vanille wird durch Fermentierung der Schote einer Orchideenart gewonnen und diese Schote ist botanisch gesehen eine sogenannte Kapselfrucht, na da haben wir’s ja. Zu den Früchten zählt sie deshalb aber trotzdem nicht. Mhh, ach was soll’s. Gewürz hin, Frucht her. Fakt ist: Vanille ist einfach immer geil und passt hervorragend in nen Smoothie.

Insgesamt können bis zu 150 Vanillearten unterschieden werden. Für Lebensmittel werden heute jedoch hauptsächlich die bekannte Bourbon Vanille und die etwas seltenere Vanilla tahitensis verwendet. Die Vanilla tahitensis ist bekannt für ihr sanftes, blumiges Aroma. Sie steckt in unserem Smoothie white und kommt aus Papua-Neuginea und Indonesien.

Und sonst so?

Die Lebensmittelindustrie suggeriert mit ihren Produkten oft, dass Vanille gelb sei. Das stimmt aber gar nicht. Die gelbliche Farbe der verschiedenen Vanilleprodukte, wie Puddings, Eis und Co stammt oft von zugesetzten Lebensmittelfarbstoffen oder weil sie Ei enthalten… Wir verwenden natürlich nichts dergleichen. 100% Frucht – no tricks – ihr wisst schon. Ähm…in diesem Fall…99% Frucht – 1% Vanille.

Als Ursprung der Vanille gilt übrigens die Region Veracruz in Mexiko. Diese wurde von den Totonaken bewohnt – dem ersten Volk, das Vanille angebaut haben soll. Laut einer Legende entspross die lianenartige Pflanze sogar aus einer getöteten totonakischen Prinzessin.

Nach der Eroberung Mexikos durch die Spanier 1521, gelangte die Vanille erstmals nach Europa. Dort war sie zunächst ein Monopol der reichen Spanier, das diese sehr gut hüteten. Die illegale Ausfuhr der Gewürzpflanze wurde sogar mit dem Tod bestraft.