fruchtlexikon

Kirsche

Kirsche

Was ist das?

Die Kirsche gehört zu den Steinobstfrüchten und ist mit den Rosengewächsen verwandt. Ins Land gebracht wurde die Kirsche aus der Türkei schon um 74.v. Chr. von dem Herrn mit der wunderbaren Alliteration im Namen gebracht: Lucius Lucinius Lucullus (Sag das mal 3x schnell hintereinander). Genug, Knoten in der Zunge, zurück zur Kirsche. Heute ist das Früchtchen auf dem europäischen und asiatischen Festland sesshaft. Allgemein wird zwischen Süß- und Sauerkirschen unterschieden, die farblich von gelb bis fast schwarz variieren. Außerdem gibt es noch die Bastardkirschen (nein, haben wir uns nicht ausgedacht?), die eine Kreuzung zwischen süß und sauer darstellen. Für unserem EmEukal-Shot verwenden wir Sauerkirschen aus den Niederlanden.

Was ist drin?

Die knackige Kirsche enthält neben Mineralstoffen wie Kalium, Eisen, Magnesium und Calcium auch die Vitamine B1, B2, B6 sowie C und das Provitamin A. Außerdem gilt sie als ein guter Lieferant für Folsäure. Die typische rote Farbe wird durch Anthocyane verursacht. Neben ihrem köstlichen Geschmack eignet sie sich zudem perfekt für die guten alten Kirschkernkissen, da ihre kleinen braunen Kerne hervorragend als Wärmespeicher dienen.

Und sonst so?

Mit uns ist sehr wohl gut Kirschen essen! Pro Bundesbürger werden jedes Jahr ca. 1 kg Kirschen verzehrt.