fruchtlexikon

Suessholzwurzel

Suessholzwurzel

Was ist das?

Die Süßholzwurzel ist der Wurzelteil der Süßholzpflanze. Man findet die Pflanze ursprünglich in Mittelmeergebieten, sowie in West - & Südasien. Heute wird sie mittlerweile aber in ganz Mitteleuropa angebaut. Die Staude wird bis zu 2m hoch und blüht von Juni bis Juli in blauvioletten Farben. Aber statt den farbenfrohen Blüten dieser Pflanze nutzt man nur die unterirdischen gelblichen, holzigen Wurzeln – eben die Süßholwurzel. Auch wenn sie Dich optisch nicht verführt, tut sie es spätestens mit ihrem Geschmack! Sie ist rund 50mal süßer als haushaltsüblicher Rohrzucker. Oft findest Du es als Zutat in Tee wieder und bei uns z.B. in unserem Em-eukal Shot.

Was ist drin?

Forscher haben insgesamt knapp 400 Inhaltsstoffe in dieser Pflanze entdeckt! Was von alle dem sorgt aber für die charakteristische Süße? Diese entsteht durch einen Vorgang, bei dem sich von einem dieser Stoffe, dem sogenannten Glycyrrhizin, ein Zuckermolekül abspaltet. Nach ca. 4 Jahren hat sich dann so viel davon angesammelt, dass man die Nebenwurzeln im Spätherbst oder frühen Winter ernten. Dann ist der Zuckergehalt am höchsten.

Und sonst so?

Einer der kontroversten Süßigkeiten der Welt wird auch aus dem Sud der Süßwurzel gewonnen: Lakritze. Aber aufgepasst! „Süßholz raspeln“ gehen, kannst Du damit wahrscheinlich nur bei Leuten aus Nordrhein-Westfalen oder Niedersachsen, denn 80% des gesamten Konsums in Deutschland verteilen sich auf diese zwei Bundesländer.